Stadt betätigt sich wieder als großzügiger Gärtner

17.11.2021 um 00:00

Rund 20.000 städtische Bäume und mehrere Millionen Pflanzen gibt es bereits und doch pflanzt die Stadt jedes Jahr im Frühjahr und vor allem im Herbst kräftig nach. „Dies werden wir auch heuer wieder so handhaben und in erheblichem Umfang dafür sorgen, dass unsere ohnehin grüne Stadt noch ansehnlicher und schöner wird“, verspricht Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann. „Mit unseren über 300 Hektar großen Park- und Grünflächen bieten wir viele naturnahe Oasen in der Stadt, die wir in gutem Zustand halten wollen. Hinzu kommen die vielen Verkehrsinseln, das Straßenbegleitgrün und auch Pflanzungen entlang von Geh- und Wanderwegen, wo wir mit den Bepflanzungen für ein schönes Ambiente sorgen. Und in der Innenstadt bieten die großen Töpfe, die wir im Rahmen des 850-jährigen Stadtjubiläums bemalen haben lassen, mit ihren verschiedenartigen Pflanzen jedes Jahr attraktive Motive.“

Damit dies so bleibt, werden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Ergänzungen im Pflanzenbestand vorgenommen und es kommen etliche Neuanpflanzungen hinzu. 135 Bäume, darunter 92 Obstbäume werden in diesen Tagen neu im Stadtgebiet eingesetzt, unter anderem zum Beispiel an der Geh- und Radwegbrücke bei Pölling. Weiterhin werden vor allem Ersatzpflanzungen von Bäumen im innerstädtischem Bereich durchgeführt, die aufgrund der vorangegangenen heißen und trockenen Sommer (2018-2020) eingegangen sind. Dabei werden auch Klimabaumarten wie die Hopfenbuche nachgepflanzt, um zukünftig den Klimaveränderungen gerecht zu werden.
Aber auch 98 Solitärpflanzen und 1.862 verschiedene Sträucher solcher Arten, die als Insekten und Vogelnährgehölze dienen, wie z.B. Pfaffenhütchen und Schmetterlingsstrauch, werden von den Mitarbeitern der Stadtgärtnerei in den nächsten Wochen im Stadtgebiet eingebracht. Hinzu kommen 1.555 Bodendecker wie zum Beispiel Berberitzen, Schneebeeren oder Kranzspieren. Außerdem sind unter den Neuanpflanzungen auch 485 Rosen, wobei es ich um wildrosenartige Sorten mit einfacher Blüte handelt. Diese werden von der Stadt wegen ihrer Insektenfreundlichkeit und dem Hagebuttenansatz als Vogelnährgehölz ausgewählt. Bei den ebenfalls neuen 7.654 Stauden gilt von der Artenauswahl die Devise „„Es wird durchgeblüht“. Insgesamt gibt die Stadt heuer für die Herbstpflanzungen rund 32.000 Euro aus. Neben den Ersatzmaßnahmen in bestehenden Bereichen im ganzen Stadtgebiet erfolgen Neupflanzungen an der Geh- und Radwegüberführung bei Pölling und für neugestaltete Beete z.B. im Friedhof Regensburger Straße oder im Parkbereich in der Egerländer Straße im Zuge der Schlossbadeingrünung.
Schon seit Jahrzehnten wird in der Stadt Wert daraufgelegt, die Umgebung durch Neu- und Ersatzpflanzungen in einen ansprechenden, attraktiven Zustand zu erhalten. Dies gilt nicht nur in den Park- und Grünanlagen, sondern auch im ganzen Stadtgebiet, wo die Stadt durch vielfältige Anpflanzungen für ein angenehmes Wohn- und Lebensumfeld sorgt. „Alleine in meiner Amtszeit wurden dabei über 5.200 Bäume, weit über 100.000 Stauden, fast 16.500 Rosen und mehr als 100.000 weitere Pflanzen im Stadtgebiet neu gepflanzt. Insgesamt sind das rund 240.000 Pflanzen in 15 Jahren gewesen, die unserem Stadtbild insgesamt sehr gut getan haben. Immer wieder werden wir sowohl von Neumarkterinnen und Neumarktern als auch von Besuchern darauf angesprochen, wie schön sich die Stadt präsentiert und wie viele blühende Pflanzen und grüne Flächen es im Stadtgebiet gibt.“

Anzeigen

Pfleiderer 170px 14
 
banner VHS

DEHNlogo150

Logo HU Dineiger
 
SCS Logo oben
 
banner boegl
 
banner klebl
 
banner goetz autom150
 
banner ihre werbung