Solarflitzer vor dem Rathaus – Solarfahrzeug-Bastelwettbewerb der Stadt

Montag, den 28. Juli 2014 um 16:08 Uhr

NM LogoDas Amt für Nachhaltigkeitsförderung der Stadt Neumarkt hatte mit Unterstützung des städtischen Jugendbüros einen Solarfahrzeug-Bastelwettbewerb an den Neumarkter Grund- und Mittelschulen durchgeführt. Die Schulen konnten Schülerinnen und Schüler ab der 4. Klasse zum Basteln von Solarautos anmelden. Die Solarbausätze wurden von der Stadt Neumarkt kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Planung, Durchführung und Betreuung der Bastelarbeiten erfolgte durch die jeweiligen Fachlehrer an den Schulen. Die im Rahmen des Solarbauwettbewerbs "Light my fire" zur Verfügung gestellten Bausätze hatten in den Grund- und Mittelschulen in Neumarkt 28-07-14-IMG 0327großen Absatz gefunden. Am 24. Juli war es dann vor dem Rathaus soweit: die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, ihre Mini-Rennwägen flitzen zu lassen. Alle Teilnehmer erhielten zudem ein offizielles Bastelzertifikat und durften selbstverständlich ihre Solarflitzer im Anschluss mit nach Hause nehmen.
Durch die Aktion sollten die Schülerinnen und Schüler angeregt werden, einerseits über die Kraft der Sonne und die Nutzung regenerativer Energien nachzudenken. Andererseits konnten dabei spielerisch und kreativ Erfahrungen zu den Themen Statik, Konstruktion, Beschleunigung und Energie gesammelt werden. Durchschnittlich fünf Schulstunden waren notwendig, bis aus den Holzsteckteilen, dem Akku und der Solarzelle ein fertiger Rennwagen wurde. Wer anschließend noch Zeit und Lust hatte, durfte seinen Solarflitzer anmalen und bekleben.
Dass die Bastelarbeit und die Auseinandersetzung mit dem alternativen Antrieb viel Spaß und Interesse geweckt haben, hat man an den teilweise sehr liebevoll gestalteten Rennern gut sehen 28-07-14-IMG 0336können. Auch die mitwirkenden Lehrer waren angetan von der Aktion und hatten sogleich Ideen für eine Fortführung im nächsten Jahr. Die fertigen Kunstwerke wurden am Donnerstag, den 24.Juli 2014 dann vor dem Rathaus präsentiert. Bei einem kleinen Wettrennen wurde getestet, wer den schnellsten Flitzer hinbekommen hat. Die Siegerautos kamen aus allen der drei teilnehmenden Schulen: Grundschule Hasenheide, Grundschule Holzheim und Mittelschule in der Weinberger Straße. Die Viertklässler aus der Bräugasse konnten leider an der Präsentation nicht teilnehmen, da sie Wandertag hatten. Ihnen wird das Basteldiplom in den nächsten Tagen im Unterricht überreicht.

   

Vorsätzliche und gefährliche Körperverletzungen

Montag, den 28. Juli 2014 um 16:07 Uhr

polizei gewaltAuf dem Festplatz in Köstlbach kam es am 27.07.2014, gg. 03.30 Uhr zu einer Körperverletzung, wobei ein 37-jähriger Mann grundlos einem 16-jährigen Jugendlichen ins Gesicht schlug und diesen leicht verletzte. Daraufhin warf ein 22-jähriger Freund des 16-Jährigen eine Flasche nach dem 37-Jährigen und traf diesen im Gesicht, so dass er leicht verletzt wurde. Da nun ein weiterer 22-jähriger Mann dachte, seine Freundin wäre ebenfalls von der Flasche getroffen worden, verpasste er dem „Flaschenwerfer“ eine Ohrfeige. Alle Beteiligten standen unter Alkoholeinwirkung.

   

Versuch des schweren Bandendiebstahls

Montag, den 28. Juli 2014 um 16:02 Uhr

polizei diebAm 25.07.2014, gg. 23.10 Uhr drückten unbekannte Täter in Deining-Bahnhof eine gekippte Terrassentüre eines Einfamilienhauses auf und drangen in das Haus. Durch die Geräusche wachte die 66-jährige Hausbewohnerin auf und ging nach unten, wobei sie zwei Männer im Wohnzimmer sah und diese anschrie, die daraufhin flüchteten. Kurze Zeit darauf konnten drei Täter im Alter von 18, 22 und 26 Jahren von Polizeibeamten im Ort angetroffen und festgenommen werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde gegen die drei Osteuropäer Haftbefehl erlassen. Ermittlungen zu weiteren Einbruchdiebstählen wurden aufgenommen.
Am Einfamilienhaus entstand kein Sachschaden, auch wurde nichts entwendet.

   

Kurzzeitige Sperrung der Kapuzinerstraße

Montag, den 28. Juli 2014 um 16:01 Uhr

SperrungDie Kapuzinerstraße wird auf Höhe der Hausnummer 5 vom 4.8. bis voraussichtlich 8.8.2014 wegen Kanalhausanschlussarbeiten gesperrt sein. Die Umleitung führt über Sandstraße, Seelstraße, Mariahilfstraße und in umgekehrter Richtung. Der Anliegerverkehr bis zur Baustelle ist frei. Von der Sperrung der Kapuzinerstraße ist auch der Stadtbusverkehr betroffen. Die Stadtbusse der Linie 564 Mühlen/Kohlenbrunnermühle und 565 Wolfstein können die Haltestellen „Klostertor“ und „Museum Lothar Fischer“ nicht andienen. Die Fahrgäste werden gebeten auf die Haltestellen „Theo-Betz-Platz“, „Bad“ oder auch auf die Ausweichhaltestelle „Weißenfeldplatz“ auszuweichen. Auch der Gehweg auf der Seite des Klosterareals wird in dieser Zeit gesperrt sein. Fußgänger werden gebeten, den auf der anderen Straßenseite führenden Gehweg zu nutzen.

   

Abschnitt des Kopernikusrings gesperrt

Montag, den 28. Juli 2014 um 15:55 Uhr

SperrungDer Kopernikusring im Stadtteil Stauf wird zwischen der Straße „Stüttanger“ und dem „Steierlweg“ vom 2.8.2014 um 10 Uhr bis 3.8.2014 um 12 Uhr gesperrt sein. Dort findet eine Veranstaltung statt. Die Umleitung führt über Steierlweg, Hoher Rain und Stüttanger sowie in umgekehrter Richtung.

   

Neumarkter Altstadtflohmarkt bringt Sperrungen in der Innenstadt mit sich

Montag, den 28. Juli 2014 um 15:54 Uhr

SperrungDurch den Neumarkter Altstadtflohmarkt kommt es am nächsten Wochenende zu Behinderungen und Sperrungen im Innenstadtbereich. Die Parkbuchten in der Oberen und Unteren Marktstraße werden bereits ab Freitag, 1.8.2014 von 19.00 Uhr bis Samstag 2.08.2014 um 18.00 Uhr gesperrt sein Die Obere und Untere Marktstraße werden während des Altstadtflohmarktes für den gesamten Fahrzeugverkehr am Samstag, 2.8.2014 von  bis 16 Uhr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Badstraße – Kapuzinerstraße – Weiherstraße – Am Evangelienstein – Amberger Straße – Dammstraße – B299 – Ringstraße und umgekehrt. In der Oberen Marktstraße zwischen der Pulverturmgasse und Oberem Tor in Höhe „Optiker Schweiger“ und in der Unteren Marktstraße zwischen dem Unteren Tor und der Dammstraße stadtauswärts rechts werden Taxistände eingerichtet. Die Stadt bittet die Verkehrsteilnehmer zudem, diejenigen Straßenabschnitte von Fahrzeugen frei zu halten, die mit der Beschilderung „Feuerwehrzufahrt“ versehen sind. Damit sollen die Zufahrten für Rettungs- und Feuerwehreinsätze gewährleistet bleiben.

   

Modellkommunen 'Bayern barrierefrei 2023'

Montag, den 28. Juli 2014 um 15:34 Uhr

Bayern'Bayern barrierefrei 2023' Innen- und Bauminister Joachim Herrmann: Freistaat Bayern unterstützt 16 Städte und Gemeinden mit Planungskostenzuschüssen für modellhafte gemeindliche Aktionspläne zur Barrierefreiheit

+++ Bayern soll bis 2023 barrierefrei werden. Der Freistaat wird sich dabei in einem ersten Schritt auf die drei Handlungsfelder Mobilität, Bildung und staatliche Gebäude konzentrieren. "Da sich Straßen, Wege und Plätze überwiegend in der Verantwortung unserer Kommunen befinden, werden wir diese bei der Schaffung von Barrierefreiheit im öffentlichen Raum unterstützen. Dazu hat das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden eine Modellphase mit 16 bayerischen Kommunen aus allen sieben Regierungsbezirken gestartet. Diese Kommunen erarbeiten bis Ende 2014 exemplarische Aktionspläne, die den Bedarf der jeweiligen Gemeinde erfassen und alle notwendigen Maßnahmen zur Schaffung von Barrierefreiheit im öffentlichen Raum zusammenstellen. Die Aktionspläne sollen als eine Art roter Faden dazu beitragen, dass alle geplanten Einzelmaßnahmen sinnvoll ineinander greifen und Priorisierungen möglich werden. Dabei unterstützen wir die Modellkommunen abhängig von der Zahl der Einwohner. Städte und Gemeinden mit bis zu 20.000 Einwohnern erhalten 20.000 Euro Planungskostenzuschuss, größere Kommunen 25.000 Euro", teilte Innen- und Bauminister Joachim Herrmann mit.+++

Die Modellkommunen werden in den nächsten Monaten zusammen mit ihren Bürgern und den Behindertenverbänden Maßnahmen zur Schaffung von Barrierefreiheit erarbeiten. "Städte und Gemeinden sollen zukünftig durchgehend so gestaltet sein, dass alle Bürgerinnen und Bürger, seien es Eltern mit Kleinkindern oder ältere Mitbürger mit dem Rollator, selbstbestimmt alltägliche Bedürfnisse erfüllen können", betonte Herrmann.

Es ist geplant, die Erkenntnisse der Modellphase in einem Leitfaden zur Hilfestellung für alle Kommunen in Bayern zusammen zu stellen. Hier sollen erprobte Möglichkeiten zur Einbindung der Bürger vor Ort, aber auch bewährte Lösungsansätze und Herangehensweisen Eingang finden.

Folgende Kommunen nehmen an der Modellphase teil:

Oberbayern: Starberg, Traunstein
Niederbayern: Eggenfelden, Grafenau
Oberpfalz: Mitterteich, Neumarkt i. d. Opf.
Oberfranken: Kronach, Kulmbach, Litzendorf
Mittelfranken: Wassertrüdingen, Bad Windsheim
Unterfranken: Bad Kissingen, Stadtprozelten
Schwaben: Höchstädt, Marktoberdorf, Günzburg

   

Erfolgreiche Ausbildung trotz Haushalt und Kind abgeschlossen

Freitag, den 25. Juli 2014 um 12:15 Uhr

NM LogoOberbürgermeister Thomas Thumann beglückwünschte die beiden jungen Mütter, die im Juli ihre Ausbildungen zur  Bürokauffrau in Teilzeit erfolgreich abgeschlossen haben. Nach drei Jahren ist es endlich geschafft und das Projekt „Teilzeitausbildung für junge Mütter“ genutzt, das vom Bündnis für Familien der Stadt Neumarkt angeboten wird. Was es bedeutet, als Mutter eine Ausbildung zu machen, kann wohl nur nachvollziehen, wer selber Kinder hat. Da heißt es nicht nach getaner Arbeit und Berufsschule Füße hochlegen, sondern es geht nahtlos weiter. Der Haushalt muss versorgt werden, die Kinder fordern ihre Aufmerksamkeit und die Vorbereitung für die Schule steht auch noch an. Hier setzt das Projekt „Teilzeitausbildung für junge Mütter“ des Bündnisses für Familien der Stadt Neumarkt an und öffnet so Chancen für motivierte Mütter. Durch die 25-07-14 Belaverkürzte Wochenarbeitszeit bei der Ausbildung in Teilzeit, lassen sich Familie und Ausbildung leichter vereinbaren. Einfach ist es aber dennoch nicht, so die beiden Bürokauffrauen die ihr Ziel jetzt erreicht haben. Es erfordert viel Organisationstalent, Kraft, Motivation und Ausdauer. Respekt vor der Leistung ihrer Auszubildenden äußerten auch die beiden Ausbildungsbetriebe Lammsbräu und Europoles. Sie bescheinigen ihnen hohe Motivation und Verantwortungsbewusstsein, da ist es auch kein Problem, wenn die Mama wegen dem kranken Kind zuhause bleiben muss. „Für uns ist die Teilzeitausbildung eine absolute Win-Win Situation“ so Bettina Karg von der Firma Europoles. Europoles ist die erste Firma in Neumarkt, die ihre Ausbildungsbereiche auf ihrer Homepage auch in Teilzeit anbietet. Inzwischen beteiligen sich elf Unternehmen an dem Projekt. „Dass es funktioniert, sieht man daran, dass seit Projektbeginn 2010 fünf junge Mütter ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben“, hebt Oberbürgermeister Thumann hervor. Weitere fünf Mütter sind in Ausbildung und drei Neue werden im September starten. Erfreulicherweise erkennen immer mehr Unternehmen, dass es sich lohnt, mit der Teilzeitausbildung neue Wege zu gehen, um sich motivierte Fachkräfte zu sichern.
Das Projekt „Teilzeitausbildung für junge Mütter“ wird vom Bündnis für Familie der Stadt Neumarkt umgesetzt. Kontakt: Anita Dengel, Servicestelle Bündnis für Familie, Tel: 09181/255-2601

   

Seite 1 von 878

Einloggen

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Statistik

Seitenaufrufe : 4048607

RSS Feeds


News von neumarkt.com
dem Portal für die Region Neumarkt - Altmühltal

Galerie

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Facebook