Schießstättenweg gesperrt

Dienstag, den 05. August 2014 um 11:07 Uhr

NM LogoNoch bis voraussichtlich 16. August 2014 wird der Schießstättenweg zwischen Hausnummer 2 bis 4 (Theo-Betz-Schule) wegen Kabelverlegearbeiten für die Stadtwerke gesperrt sein. Die Umleitung erfolgt über Brunnleitstraße, Schweningerstraße, Egerländer Straße, Saarlandstraße und umgekehrt. Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle frei.

   

Grünpfeile abmontiert

Freitag, den 01. August 2014 um 14:55 Uhr

NM LogoDie Grünpfeil-Regelungen an den Kreuzungen Amberger Straße/Pelchenhofener Straße und Kurt-Romstöck-Ring/Ringstraße entfallen. Dies wurde bei einer Überprüfung der Verkehrssituation an den beiden Kreuzungen im Rahmen einer Verkehrsschau mit der Polizei so beschlossen. Die Grünpfeilschilder (Grüner Pfeil auf schwarzem Grund) neben den dortigen Ampelanlagen sind inzwischen demontiert worden. Somit ist es an den beiden Kreuzungen nicht mehr möglich, dass trotz des Lichtzeichens Rot nach dem Anhalten rechts abgebogen werden darf.

   

Stadt baut neue PV-Anlage am Bauhof

Freitag, den 01. August 2014 um 14:51 Uhr

NM LogoDie Stadt Neumarkt errichtet auf den Dächern des Bauhofes eine neue PV-Anlage, wie Oberbürgermeister Thomas Thumann bei einem Pressetermin erläuterte. Für rund 580.000 Euro werden dort 353 kWp Leistung installiert. Die neue Anlage hat eine Fläche von 2.326 Quadratmetern. Damit sollen bis zu 320.000 kWh Strom im Jahr erzeugt werden. Sie soll noch vor 1. August ans Netz gehen, um die günstigere Einspeisevergütung zu erhalten. Die Anlage befindet sich auf den Dachflächen des Bauhofes, die bisher noch freigeblieben sind. Denn wie Oberbürgermeister Thumann ausführte, sind bereits im Jahr 2009 eine Anlage eines Drittinvestors errichtet worden und ebenfalls 2009 im Dezember auf anderen Dachflächen eine Anlage durch die Stadt, die damals 873 Quadratmeter Fläche umfasste. Oberbürgermeister Thumann wies darauf hin, dass derzeit geplant sei, Teile des erzeugten Stromes im Bauhof selber zu nutzen. Etwa 13 Prozent davon sollen in den Eigenverbrauch fließen und so die Stromkosten für den Bauhof um rund 30 Prozent senken. Insgesamt werde mit der Anlage deutlich mehr Strom erzeugt als der ganze Bauhof mit Stadtgärtnerei im Jahr an Strom verbraucht. Im Hinblick auf die Einspeisevergütung dürfte sich 01-08-14-Auf dem Bauhofdach entsteht eine neue PV-Anlage Foto Franz Jankadie neue Anlage am Bauhof in weniger als 15 Jahren amortisiert haben. „Vor allen Dingen aber tun wir erneut etwas für den Klimaschutz und für die Erzeugung regenerativer Energien“, stellt Oberbürgermeister Thumann fest. „Dies ist unser Beitrag zur Energiewende, bei der auf fossile Energien verzichtet werden und regenerative zum Einsatz kommen soll.“
Oberbürgermeister Thumann wies darauf hin, dass die Stadt Neumarkt in Sachen Photovoltaik eine gute Rolle in Deutschland spiele. So sei vor wenigen Wochen die Meldung veröffentlicht worden, dass Neumarkt in der Deutschen Meisterschaft der Solarbundesliga in der Saison 2013/2014 einen sehr guten Platz im oberen Feld erreichen konnte. Von 269 Städten mittlerer Größe platzierte sich Neumarkt auf Rang 23. Dabei handelt es sich um Anlagen Privater, aber auch Anlagen der Stadt, die in die Bewertung mit einfließen. So etwa die große PV-Lärmschutzanlage am Bahndamm in Pölling, die die Stadt für 4,2 Millionen Euro errichtet hat und die jährlich rund 1,2 Mio. kWh erzeugt. Insgesamt gab es zum Jahresende 2013 in Neumarkt 717 PV-Anlagen mit einer installierten Leistung von fast 14.000 kWp. Alleine im letzten Jahr seien somit 1,5 Mio. kWh Strom erzeugt worden.
Stadtbaumeister Matthias Seemann zeigte sich überzeugt von der neuen Anlage und wies darauf hin, dass im Bauhof bereits Vorausplanungen laufen, später einmal eventuell mögliche Stromspeicher zu installieren, um so den erzeugten Strom auch über längere Zeit verfügbar zu machen.

Mehr...

   

Behinderungen wegen Altstadtflohmarkt in der Innenstadt Zufahrt über Untere Marktstraße weiter möglich

Freitag, den 01. August 2014 um 14:50 Uhr

NM LogoWegen des Neumarkter Altstadtflohmarktes kann es am nächsten Wochenende Behinderungen im Innenstadtbereich geben. So werden die Parkbuchten in der Oberen Marktstraße vollständig ab Freitag, 1.8.2014 von 19.00 Uhr bis Samstag 2.08.2014 um 18.00 Uhr gesperrt sein. Die Parkbuchten in der Unteren Marktstraße werden soweit wie möglich offen gehalten. Auch die Zufahrt in die Innenstadt über die Untere Marktstraße bleibt erhalten, so dass auch die Kunden des Bauernmarktes die dortigen Parkplätze erreichen können. Die Obere Marktstraße dagegen wird während des Altstadtflohmarktes für den gesamten Fahrzeugverkehr am Samstag, 2.8.2014 von 5 bis 16 Uhr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Badstraße – Kapuzinerstraße – Weiherstraße – Am Evangelienstein – Amberger Straße – Dammstraße – B299 – Ringstraße und umgekehrt. In der Oberen Marktstraße zwischen der Pulverturmgasse und Oberem Tor in Höhe „Optiker Schweiger“ und in der Unteren Marktstraße zwischen dem Unteren Tor und der Dammstraße stadtauswärts rechts werden Taxistände eingerichtet. Die Stadt bittet die Verkehrsteilnehmer zudem, diejenigen Straßenabschnitte von Fahrzeugen frei zu halten, die mit der Beschilderung „Feuerwehrzufahrt“ versehen sind. Damit sollen die Zufahrten für Rettungs- und Feuerwehreinsätze gewährleistet bleiben.

   

Wärmeliefervertrag zwischen Stadtquartier „NeuerMarkt“ und Stadtwerken Neumarkt unter Dach und Fach

Freitag, den 01. August 2014 um 14:48 Uhr

NM LogoDie Stadtwerke Neumarkt haben mit der NeuerMarkt Besitz- und Vermietungs GmbH einen weiteren Kunden für die Wärmelieferung gewonnen. Als Grundlage dafür un¬terzeichneten der Bauherr des Stadtquartiers „NeuerMarkt“, Johann Bögl und Oberbürgermeister Thomas Thu¬mann im Beisein vom Projektleiter des „NeuenMarktes“, Christoph Meier, Stadt¬werke Werkleiter Dominique Kinzkofer und seinen Mitarbeitern Franz Hunner und Uwe Gailler die entsprechenden vertraglichen Vereinbarungen für einen Zeitraum von zunächst 15 Jahren. Im Rahmen dieses Wärmecontractings werden die dafür notwendigen Systemkomponenten von den Stadtwerken Neumarkt erstellt, bewirtschaftet und gewartet. Wie bereits in anderen Bereichen in Neu¬markt erfolgreich praktiziert, bieten die Stadtwerke als Betreiber mit großem Know How und einschlägiger Er¬fahrung auf diesem Gebiet dem Stadtquartier „NeuerMarkt“ eine sichere Wärmeversorgung. Für Oberbürgermeister Thumann ist dieser Vertragsabschluss ein weiterer 01-08-14-Dominique Kinzkofer OB Thomas Thumann und Johann Bögl Foto Franz JankaBeleg dafür, „dass wir mit dem Produkt Wärmelieferung bei den Stadtwerken ein neues Geschäftsfeld erschlossen haben, auf dem wir mit viel Erfahrung, großer Kompetenz und den nötigen Ressourcen erfolgreich agieren können. Das Stadtquartier „NeuerMarkt“ als Kunde ist für uns ein weiterer Meilenstein für unsere Aktivitäten in diesem Bereich.“

Mit der baulichen Umsetzung für die Wärmelieferung an den „NeuenMarkt“ wurde bereits begonnen. Das Herzstück ist ein von der Firma Burkhardt aus Mühlhausen gefertigtes 5,8 Tonnen schweres Blockheizkraftwerk, das bereits in die Katakomben des „NeuenMarktes“ eingehoben worden ist. Der MAN-Motor mit 458 KW wird mit Biogas be¬trie¬ben und stellt die Grundlage zur Beheizung von Einkaufszentrum, Kino, Hotel, Büro-, Praxis- und Dienstleitsungsflächen dar. Ne¬ben Wärme wird damit auch gleichzeitig Strom erzeugt, der sozusagen als Nebenprodukt in das Strom¬netz der Stadtwerke Neumarkt eingespeist wird. Darüber hinaus werden in einem zweiten Schritt im kommenden Herbst noch die beiden Spitzenlastkessel mit einer thermischen Leistung von 2445 KW Wärmeleistung, zusammen mit dem 22.000 Liter großen Pufferspeicher eingebaut. Die Anlage ist auf eine jährliche Gesamtleistung von 2655 KW thermische und 210 KW elektrische Energie ausgerich¬tet und sie soll zum Ende dieses Jahres komplett einsatzbereit. Ziel ist es, damit bereits die Winterbaubeheizung des Rohbaus durchzuführen.

Gleichzeitig wird mit der aktiven Umsetzung dieser intelligenten und dezentralen Wärmeversorgung vor Ort auch der Energiewende ganz bewusst Rechnung getragen. Nennenswert ist an dieser Stelle auch die Tatsache, dass auf der Grundlage des aktuell gültigen EEG-Gesetzes der Preis für die Wärme¬lieferung günstig gehalten werden konnte.

   

Sperrung in der Dr.-Grabmann-Straße

Dienstag, den 29. Juli 2014 um 17:23 Uhr

NM LogoDie Dr.-Grabmann-Straße wird vom 1.8. bis voraussichtlich 15.8.2014 bei den Anwesen Nummer 10 und 17 gesperrt sein. Dort finden Kanalsanierungsarbeiten auf Privatgrund statt. Zudem werden ein Baufeld für Einsatzfahrzeuge und ein Stellplatz für einen Baucontainer eingerichtet. Die Zufahrt bis zur Baustelle ist für Anwohner frei. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Sie führt über Karl-Oppel-Straße, Westliche Bernfurther Straße und Eggenstraße sowie in umgekehrter Richtung.

   

Dienstjubiläum in der Stadtgärtnerei

Dienstag, den 29. Juli 2014 um 16:43 Uhr

NM LogoStadtbaumeister Matthias Seemann hat zusammen mit Bauhofleiter Richard Willjung, Stadtgärtner Georg Ziegler und Erwin Achhammer vom Personalrat dem Mitarbeiter Johann Schmid zu dessen Dienstjubiläum gratuliert. Schmid ist seit 25 Jahren bei der Stadt in der Stadtgärtnerei beschäftigt. Seit Dezember 2011 ist er Gruppenleiter für den Bereich „Gärtnerei – Hacktrupp, Stadtreinigung, Großflächenmäher“. Stadtbaumeister Seemann dankte für den gezeigten Einsatz und überreichte Johann Schmid die Urkunde zum Jubiläum.

29-07-14-P1070937

   

Stadtradeln 2014 in Neumarkt – Einmal um die Erde

Dienstag, den 29. Juli 2014 um 11:28 Uhr

NM LogoDas Klima-Bündnis, das größte europäische Städtenetzwerk zum Klimaschutz, in dem die Stadt Neumarkt i.d.OPf. seit 2008 Mitglied ist, lädt jährlich ein, im Rahmen der deutschlandweiten Aktion Stadtradeln für den Klimaschutz in die Pedale zu treten. Ziel der Aktion ist es, den Radverkehr im Sinne des Klimaschutzes weiter voranzubringen und das Radfahren im Alltag attraktiver zu machen. Die Stadt Neumarkt i.d.OPf. hatte sich bereits zum fünften Mal beteiligt. Der Stadtradeln-Aktionszeitraum in Neumarkt startete am 30. Juni  und dauerte drei Wochen bis zum 29-07-14-Stadtradeln Bilanz20. Juli. Insgesamt nahmen 254 Radlerinnen und Radler in 14 Teams teil. Diese brachten es auf eine gesamte Kilometerleistung von 39.018 km – das ist einmal die Länge des Äquators - und einer eingesparten Summe von über 5,6 Tonnen CO2. Stadträtin und Referentin für Klimaschutz Ruth Dorner überreichte gemeinsam mit Ralf Mützel und Herbert Meier vom Amt für Nachhaltigkeitsförderung im Bürgerhaus die Siegerurkunden.
Die bundesweite Aktion Stadtradeln mit insgesamt rund 200 teilnehmenden Städten und Gemeinden läuft noch bis zum 30. September. Bereits Ende Juli sind bundesweit mit über 78.000 Teilnehmern fast 12,5 Millionen km geradelt worden.

   

Weitere Beiträge...

Seite 1 von 879

Einloggen

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben

Statistik

Seitenaufrufe : 4076957

RSS Feeds


News von neumarkt.com
dem Portal für die Region Neumarkt - Altmühltal

Galerie

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Facebook